top of page
  • AutorenbildENTROPY

Die Sonne ist gerade mit der stärksten Sonneneruption seit Jahren ausgebrochen

Am 14. Dezember kam es zu einer gewaltigen Explosion in einem aktiven Sonnenfleckenbereich, bekannt als AR 3514. Diese Eruption, eine sogenannte Klasse X2.8-Sonnenflare, gehört zu den intensivsten, die unsere Sonne hervorbringen kann. Es handelt sich um die stärkste Flare seit Beginn des aktuellen Sonnenzyklus und die intensivste seit der X8.2-Flare im September 2017.



Sonneneruption, Sonne. Die Sonne ist gerade mit der stärksten Sonneneruption seit Jahren ausgebrochen

Die Eruption in 131 Angström, aufgenommen vom Solar Dynamics Observatory der NASA. (NASA SDO)

Dieses Ereignis verursachte eine mittelschwere Funkstörung, die insbesondere Südamerika betraf. Dabei kam es für etwa zwei Stunden zu Beeinträchtigungen oder zum vollständigen Ausfall von Hochfrequenzradiosignalen.


Gleichzeitig setzte die Sonne eine koronale Massenauswurf (KMA) frei – eine Ausschleuderung von bis zu Milliarden Tonnen Plasma und magnetischem Feld in das Sonnensystem. Alles auf ihrem Weg wird mit Sonnenpartikeln bombardiert.


Einige dieser Partikel könnten auf die Erde zusteuern. Organisationen wie die NOAA untersuchen dies derzeit. Sollte dies der Fall sein, könnte ein mittleres geomagnetisches Unwetter bevorstehen. Trotz der Stärke dieser Flare besteht kein Grund zur Beunruhigung. Die Flare war nicht direkt auf die Erde ausgerichtet, sondern leicht versetzt, was bedeutet, dass wir möglicherweise nur gestreift werden oder es überhaupt keinen Einschlag gibt. Analysen laufen noch, aber ein Treffer wird, falls er eintritt, für den 17. Dezember erwartet, so das UK Met Office. Dies könnte ein kleines geomagnetisches Unwetter verursachen.

Wir könnten jedoch schon früher Aktivitäten beobachten. Ein schwächerer KMA, der am 13. Dezember ausbrach, wird die Erde zuerst erreichen, so das NOAA Space Weather Prediction Center.


Das bedeutet folgendes: Ein geomagnetisches Unwetter tritt auf, wenn ein Zustrom von Sonnenpartikeln auf das Magnetfeld der Erde trifft. Da diese Partikel einige Zeit benötigen, um hierher zu gelangen, tritt das Unwetter bis zu einige Tage nach der Freisetzung des KMA ein.


Sonneneruption, Sonne. Die Sonne ist gerade mit der stärksten Sonneneruption seit Jahren ausgebrochen

Die Sonnenfleckenregion AR 3514 ist der Haufen, der auf der rechten Seite der Sonnenscheibe zu sehen ist. (NASA SDO)

Dies hat verschiedene Auswirkungen, die mit der Schwere des Sturms zunehmen. Es gibt fünf Stufen; G1 und G2, gering und mäßig, sind die beiden mildesten Kategorien.

Wenn die Sonnenpartikel mit dem Magnetfeld der Erde interagieren, können sie elektrische Ströme erzeugen, die durch Stromnetze fließen. Daher könnten wir einige Schwankungen in Stromnetzen erleben. Es kann auch zu Veränderungen in der Umgebung der niedrigen Erdumlaufbahn kommen, die den Luftwiderstand auf Raumfahrzeuge beeinflussen, was bedeutet, dass einige Satelliten Kurskorrekturen benötigen könnten. Außerdem könnte es zu Unterbrechungen bei den Funkkommunikationen kommen. Es besteht auch die Möglichkeit von Polarlichtern. Ein 10-Punkte-Kp-Index für geomagnetische Aktivität kann als Maßstab zur Vorhersage von Polarlichtaktivität verwendet werden.


Polarlichter, Sonneneruption, Sonne. Die Sonne ist gerade mit der stärksten Sonneneruption seit Jahren ausgebrochen

Die NOAA hat vorausgesagt, dass die geomagnetische Aktivität am 15. und 16. Dezember Kp5 erreichen wird. Das bedeutet, dass wahrscheinlich eine helle Polarlichterscheinung in hohen Breiten zu beobachten sein wird. Auf Spaceweatherlive können Sie sich über die Vorhersage von Polarlichtern informieren und sehen, wann Höhepunkte zu erwarten sind.


Diese Art von Aktivität der Sonne ist ziemlich normal. Wir nähern uns dem Höhepunkt ihres 11-Jahres-Aktivitätszyklus, was bedeutet, dass es mehr Sonnenflecken, mehr Flares und mehr KMA geben wird. Am Höhepunkt, bekannt als solares Maximum, kehrt sich die Polarität des magnetischen Feldes der Sonne um, und die Aktivität beginnt abzunehmen. Wir wissen nicht genau, wann das solare Maximum eintreten wird; tatsächlich werden wir es wahrscheinlich erst nachträglich erfahren. Aktuelle Prognosen setzen es so früh wie Januar 2024 an.



Sonnenaktivität, Sonnenerpution, Sonnenzyklus


AR 3514 war eine ziemlich aktive Region. Neben der X-Klasse-Flare kam es am gleichen Tag zu zwei M-Klasse-Flares. Das ist die zweitstärkste Kategorie von Sonnenflares. Wir könnten noch weitere Aktivitäten von dieser Region sehen, aber ein Einfluss auf die Erde ist unwahrscheinlich; die Region dreht sich derzeit von uns weg und wird bald auf der anderen Seite der Sonne verschwinden.


Kein Grund zur Sorge, es wird sicherlich noch mehr Aktivität geben, bevor der aktuelle Sonnenzyklus endet.

100 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Bjorn
Bjorn
Dec 17, 2023

Sonne hat sie gesagt, Sonne hat sie gesagt...

Like
bottom of page